Mittwoch, 12. September 2012

Wie bindet man ByoD sicher, verfügbar und performant in die IT-Infrastruktur ein?


VMware stellt die End User Computing Plattform auf dem CEMA IT.forum im September/ Oktober 2012 vor


Mit dieser Frage beschäftigen sich aktuell viele IT-Abteilungen in den Unternehmen.
Die Herausforderung ist es, ein unbekanntes Gerät (Laptop, PC, Mac, Tablet) mit einem evtl. unbekannten Betriebssystem (Linux, Mac OS, iOS, Android, Chrome.) in der bekannten Netzwerk Umgebung sicher und zuverlässig laufen zu lassen. Viele IT Entscheider stehen vor dieser Aufgabe und haben mittlerweile die Qual der Wahl: entweder eine Insellösung - die nur Teile abdeckt - oder Gesamtlösungen - die mehr Budget verbrauchen als die klassische IT. Eine passende End User Strategie für Unternehmen ist gefordert, die aktuelle und künftige Anforderungen sicher abdeckt und gleichzeitig die IT-Abteilungen entlastet. 
 

VMware hat hierfür seine End User Computing Plattform für die Post-PC Ära geschaffen.  Begeistern Sie die Anwender und werden Sie zum IT-Helden, indem Sie den End Usern eine größere Auswahl an Endgeräten ermöglichen und dennoch die Kontrolle behalten. Reduzieren Sie gleichzeitig den administrativen Aufwand für das sichere, übergreifende Management von Desktop-, Anwendungs- und Datenservices in der öffentlichen und privaten Cloud. Vereinfachen Sie bestehende Services und verbinden Sie Menschen und Technologien.  

Die Lösung wird vorgestellt auf dem CEMA IT.forum „Task force ByoD“ im September/ Oktober 2012.  Im Vortrag "Wie bindet man ByoD sicher, verfügbar und performant in die IT-Infrastruktur ein?" zeigt VMware auf, wie eine Vision zur Strategie wird und diese konsequent verfolgt wird.  

Termine, Programm und Anmeldemöglichkeit auf http://www.cema.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen